Delir-News.de

From Awareness to Action


Newsticker Februar 2022

Delir & Familie: bei 365 Intensivpatient:innen ≥24h in Brasilien waren Familienbesuche ≥2h/Tag und frühe Mobilisierung mit 88% und 95% niedrigem Risiken für ein Delir assoziiert. Bersaneti et al (2022) aus Brasilien Link

Delir & Maßnahmenbündel: die Implementierung eines nichtpharmakologischen Maßnahmenbündels bei 144 Intensivpatient:innen führte zu einer Reduktion des Delirs. RCT von Faustino et al (2022) aus Brasilien Link

Delir & Schlafmasken: Schlafmasken und Ohrstöpsel verbesserten bei 84 kardiochirurgischen Intensivpatient:innen die Schlafqualität und können ggf die Delirhäufigkeit verbessern. RCT von Akpinar et al (2022) aus der Türkei Link

Delir & Sedierungstiefe: bei 10.501 Intensivpatient:innen mit Beatmung > 24h war zwar die Sedierung mit Midazolam im Vergleich zu Propofol mit einem erhöhten Delirrisiko verbunden, aber dieser Unterschied war bei nicht mehr signifikant, wenn die beatmeten Patient:innen leicht sediert worden sind. Kohortenstudie von Azimaraghi et al (2022) aus den USA Link

Delir & Lichttherapie: Die zirkardiane Lichttherapie könnte ein Element eines mehrdimensionalen, patientenindividualisierten chronotherapeutischen Konzeptes für die Intensivmedizin sein. Übersichtsarbeit von Schmidt et al (2022) Link

Delir & Magenschutz: sind Histamine-2 Rezeptorantagonisten im Vergleich zu Protononenpumpenhemmern eher mit dem Auftraten eines postoperativen Delirs assoziiert? Beobachtungsstudie von Shiddapur et al (20221) aus den USA Link

Delir & E-CAM-S
: Die E-CAM-S ist ein EEG-basiertes Assessmentverfahren, das ggf. die Schwere und das klinische Outcome von Patienten vorhersagen könnte. Retrospektive Kohortenstudie von van Sleuweb et al (2022) aus den Niederlanden Link

Delir & VE-CAM-S: bei 404 Intensivpatient:innen war das Visual EEG Confusion Assessment Method Severity (VE-CAM-S) signifikant mit der der Delirschwere assoziiert und außerdem mit der Vorhersage der Mortalität. Tesh et al (2022) aus den USA Link

Delir & Pflege: Nach Analyse von 31 qualitativen Studien, 461 Pflegenden und 375 Ergebnissen erleben Pflegende die Betreuung von älteren deliranten Patient:innen in den Dimensionen Delirerkennung, Komplexität, persönliche Gefühle, Einfluss von Vorgesetzten, Lernbedarf. Meta-Aggregation von Lim et al (2022) Link

Delir & kognitives Outcome: nach der Analyse von 24 Studien mit 3562 Patient:innen zeigte sich, dass ein Delir im Krankenhaus zu kognitiven Einschränkungen führt, gemessen nach 3 Monaten oder länger. Meta-Analyse von Goldberg et al (2020) Link

Delir & Neonatologie: 22% von 147 Frühgeborenen hatten ein Delir, untersucht mit dem Cornell Assessment of Pediatric Delirium. Risikofaktoren waren Beatmung und neurologische Störungen. Prävalenzstudie von Siegel et al (2021) aus den USA Link

Diese Website setzt u.U. nur technisch notwendige Cookies. Daten zu Drittanbietern werden anonymisiert.